Eine fantastische Projektwoche in Andalusien

Am 18. April 2016 startete der Flieger nach Málaga, mit den Schülerinnen und Schülern der 3ba, ihrer Klassenvorständin Susanne Pichler und ihrer Spanischlehrerin Elena Esteller an Bord.

Tag 1: Dienstag
Der erste Programmpunkt war das Projekt Zem2All (Elektroautos). Einige Schüler konnten  nach einem interessanten Vortrag über die spanisch-japanische Kooperation eines umweltfreundlichen Verkehrskonzeptes sogar ein Elektroauto fahren. Danach besuchten alle gemeinsam die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Málagas, wie etwa die Alcazaba (Festung aus dem 11. Jh.) oder den beeindruckenden Dom. Am Abend wurde in einem spanischen Restaurant während einer Flamenco-Show gespeist.

Tag 2: Mittwoch
Am Morgen machte sich die Gruppe auf den Weg nach Granada, wo die beeindruckende Alhambra (UNESCO Weltkulturerbe) erkundet wurde. Diese riesige Anlage ist ein wahres Juwel! Die wunderschöne Gartenanlage – Generalife –  vor allem aber die Paläste der Nasriden stellen ein beeindruckendes Zeugnis der filigranen Architektur der Mauren des 13. Jh. dar.

Tag 3: Donnerstag
Nun stand die Stadt Sevilla auf dem Programm. Besucht wurden die Plaza de España, der Real Alcázar (Königspalast) sowie die gotische Kathedrale mit dem Mausoleum Christoper Columbus‘. Am Abend wurden typischen Tapas - wie Tortilla de patatas - und Gazpacho (kalte Gemüsesuppe) probiert.

Tag 4: Freitag
Schnell kam der Abreisetag. Doch auch an diesem Tag hatten die Schülerinnen und Schüler noch Aufgaben zu erledigen. Sie interviewten Bewohner aus Málaga, um mehr über die Kultur und die Traditionen der Süd-Spanier zu erfahren. Bevor es zum Flughafen ging, hatte die Klasse noch etwas Zeit zum Strand zu gehen um das perfekte Wetter und das glitzernde Meer zu genießen.

Eine unvergessliche Woche im Süden Spaniens!

Zurück News-Archiv